was ist neu?

Die 10. Weltkonferenz 2019 in Lindau hat eine Abschluss-Deklarartion beschlossen.

Den Text finden Sie hier:

 https://de.ringforpeace.org/wp-content/uploads/2019/08/20190823_Deklaration_RfP_10-Weltversammlung_DE.pdf

Ein Impuls

 

“Man sah Rabia in den Straßen von Basra, mit einem Eimer in der einen Hand und einer Fackel in der anderen. Gefragt, was das bedeute, antwortete sie: Ich will Wasser in die Hölle gießen und Feuer ans Paradies legen, damit diese beiden Schleier verschwinden und niemand mehr Gott aus Furcht vor der Hölle oder in Hoffnung aufs Paradies anbete, sondern nur noch um seiner ewigen Schönheit willen."
(Sufi-Geschichte)

 

 

 

 

info@wcrp-

Zur künftigen Arbeit von RfP-Witten

 

Religions for Peace-Witten tritt künftig seltener als eigenständiger Akteur in Erscheinung. Die Aktiven sind natürlich weiterhin in diversen anderen Handlungszusammenhängen für Frieden zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und religiöser Bindungen engagiert.

 

Unsere Arbeit wurde in Witten 1983 begonnen. Das war eine Pionierzeit der Begegnung von Menschen unterschiedlicher Religionen mit großer Ausstrahlung. So hatte die erste christlich-islamische Woche in Witten 1984  ReferentInnen und BesucherInnen aus ganz Deutschland und sogar aus europäischen Nachbarländern. Es gab eine überregionale Berichterstattung; ein Fernsehteam kam sogar aus Ägypten. Grundlage der Arbeit war die wachsende Kenntnis von einander, das Verständnis füreinander und der Dialog miteinander. RfP-Witten wurde zu einem Brückenbauer zwischen den Menschen und Gruppen und Einrichtungen der Stadtgesellschaft. Auf der Homepage http://www.wcrp-witten.de/ ist ein Teil der zahllosen Aktivitäten dokumentiert.

 

Mit Dankbarkeit stellen wir heute fest, wie selbstverständlich inzwischen interreligiöse Kenntnisse und Kooperationen landauf landab gesellschaftlich verbreitet und vielfältig verortet sind. Gleichzeitig haben sich die Herausforderungen weiterentwickelt. Die Frage "Wie wollen wir künftig miteinander leben" steht heute vorrangig auf der Tagesordnung. Gesellschaftliche Reibungen und Konflikte z. B. im Erziehungs- und Bildungsbereich brauchen keineswegs nur als Probleme verstanden zu werden. Vielmehr sind sie Indikatoren lebendiger gesellschaftlicher Weiterentwicklung. Die Handlungsfelder dafür gestalten sich aber anders, als es unsere lokale RfP-Arbeit bieten kann.

 

Wie geht es weiter mit uns?

  • Wir möchten uns auch künftig an Friedensgebeten beteiligen, wenn diese z. B. aus aktuellem Anlass von Gemeinden (christl., isl., Bahai) initiiert und in Zusammenarbeit mit uns gestaltet werden.
  • Die Reihe "Perlen der Religionen", die mit ihrem biografischen Erzählen im Dialog bislang ein Wittener Unikat ist, wird weitergeführt.
  • Die RfP-Witten Homepage wird solche interreligiösen Termine auch künftig veröffentlichen. Dazu gehören auch Einladungen zum Fastenbrechen, zum Osterfrühstück, zum Tag der offenen Moschee usw.

 

witten.de

(Letzte Aktualisierung: 28.02.2020)

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum
© RfP / WCRP-Witten