Veranstaltungen 2013

“Juden und Muslime - ein hochexplosives Gemisch, oder?”

Lamya Kaddor und Michael Rubinstein im Gespräch

 

Do 7.2.2013, 19:30 Uhr
Volkshochschule Dortmund, Hansastr. 2 - 4, Dortmund

 

Juden und Muslime stehen im Verdacht, sich über kurz oder lang die Köpfe einzuschlagen, wenn man sie zusammenbringt und über Glaube, Gesellschaft und Politik diskutieren lässt. Zu vieles scheint zwischen beiden Religionen und Traditionen zu stehen, als dass eine friedliche Unterhaltung möglich wäre. Aber ist das wirklich so?
 
Lamya Kaddor, eine deutsche Muslima, und Michael Rubinstein, ein deutscher Jude, machen die Probe aufs Exempel und reden miteinander. Ohne Tabus. Sämtliche heiße Eisen werden angefasst: die Politik Israels im Nahen Osten, der muslimische Antisemitismus, der Umgang der Deutschen mit religiösen Minderheiten, christliche Leitkultur und aktuelle Themen wie die religiöse Beschneidung oder körperliche Angriffe auf Religionsvertreter.
Lamya Kaddor ist eine bekannte Autorin und Pionierin der islamischen Religionspädagogik. Michael Rubinstein ist Geschäftsführer der jüdischen Gemeinde Duisburg-Mühlheim/Ruhr-Oberhausen und seit Jahren im im interkulturellen und interreligiösen Dialog tätig.

 

Auf diese Veranstaltung der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Dortmund ( www.gcjz-dortmund.de ) weisen wir vom RfP-Witten gerne hin.

 

 

 

 

NAW RUZ-Feier der Bahá'i-Gemeinde

 

Mi 20. März 2013, 18:30 Uhr
bei Familie Bahrinipour, Durcholzer Str. 115, 58456 Witten

 

Die Wittener Bahá'í-Gemeinde lädt alle Freunde herzlich ein, mit ihr Naw Ruz, das Neujahrsfest, zu feiern. Im März beginnt nach der 19-tägigen Fastenzeit ein neues Bahá'í-Jahr. Das wird mit einer Andacht, mit Musik und Texten aus den heiligen Schriften der Bahá'í begrüßt.

 

Info: Dr. Amir Bahrinipour,  02302 760 350

 

 

 

 

Osterfrühstück

 

So 31. März 2013, 7:30 Uhr
Johanniszentrum, Bonhoefferstr. 10, 58452 Witten
Beginn der Osternachtfeier in der Johanniskirche um 6 Uhr

 

Die Evangelische Johanniskirchengemeinde folgt auch in diesem Jahr wieder dem guten Brauch, Menschen anderer Religionen einmal im Jahr sozusagen “offiziell” einzuladen, so wie es z. B. die Muslime beim Iftar während des Ramadan oder die Bahá'i zu ihrem Neujahrsfest Naw Ruz tun. Zu Ostern, ihrem höchsten Feiertag, feiern die Christen die Auferstehung Jesu.

 

Info: Pfrn. Julia Holtz, 02302 5 79 52

 

 

 

 

Veranstaltungsreihe:

Gemeinsam auf dem Friedensweg

 

30 Jahre Dialog der Religionen in Witten

 

 

Der Imam und der Pastor - Wenn aus Feinden Freunde werden

 

Dienstag, 23. April 2013, 15 bis 17 Uhr
Johanniszentrum, Bonhoefferstr. 10, 58452 Witten

 

 Auseinandersetzungen zwischen Christen und Muslimen sind in vielen afrikanischen Ländern an der Tagesordnung, oft enden sie gewalttätig, wie in Kaduna, im nördlichen Nigeria in den 1990er Jahren, und auch gegenwärtig. Wie daraus Partnerschaft erwachsen kann, davon erzählt „Der Imam und der Pastor“. Es ist die außergewöhnliche Geschichte einer Frieden stiftenden Partnerschaft zweier mutiger Protagonisten. Imam Muhammad Ashafa und Pastor James Movel Wuye gehörten zu zwei verfeindeten Milizen. Imam Ashafa musste die Ermordung seiner nahen Angehörigen durch christliche Milizen erleben. Pastor Wuye verlor eine Hand, als Muslime versuchten, ihn zu ermorden. Wenig verwunderlich, dass beide als Führungsleute ihrer jeweiligen Milizen sich als Feinde betrachteten. Wie es ihnen gelungen ist, Misstrauen, Hass, Ängste und Verletztheit, aber auch die Verschiedenheit von kulturellen Werten und religiöser Prägung zu überwinden und zu gemeinsamen Positionen zu finden, davon erzählt dieser eindrucksvolle Film. Die einstigen Feinde leiten heute gemeinsam ein Mediationszentrum, dessen Dienste in der ganzen Region in Anspruch genommen werden. (40 Minuten)

 

Dokumentarfilm, Podiumsgespräch und Diskussion

 

Einführung: Dr. Martin Bauschke, Stiftung Weltethos Berlin

 

Leitung: Pfrn. Sabine Grünschläger-Brenneke, Witten

 

Podium: Dr. Ute Wendel, Pfarrerin Witten-Herbede
Armin Suceska, Sekretär der bosnischen Gemeinde Witten, Sprecher des Verbands der bosnischen Gemeinden in Deutschland

 

Schülerinnen und Schüler der Oberstufenklassen sind besonders eingeladen. Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten.

 

Wahrheit und Toleranz – oder: Gibt es nur eine wahre Religion?

 

Dienstag, 23. April 2013, 19 bis 21:30 Uhr
Johanniszentrum, Bonhoefferstr. 10, 58452 Witten

 

Bei der Frage von Wahrheit und Toleranz geht es darum, die Gretchenfrage „Wie hältst du’s mit der Religion?“ auf die Religionen selbst anzuwenden: „Wie haltet ihr es mit der Toleranz? Wie viel Toleranz verträgt deine Religion?“ Es gibt vier Strategien, die im Laufe der Geschichte als Antwort gegeben wurden. Diese werden ausführlich erläutert und mit Blick auf das Maß der Toleranz, zu dem sie fähig sind, bewertet und anhand von Beispielen historischer Schlüsselereignisse und wichtiger Theologen und Philosophen konkretisiert. Es geht auch um die Frage, wie wir angesichts der „Renaissance der Religionen“ mit der Pluralität von Religionen umgehen sollten. Dabei nimmt der Referent Bezug auf aktuelle empirische Untersuchungen zur Religiosität und Spiritualität heute.

 

Der Referent Dr. Martin Bauschke ist Theologe und Religionswissenschaftler. Er leitet das Berliner Büro der Stiftung Weltethos ( www.weltethos.de). Neben zahlreichen Veröffentlichungen sind seine Arbeitsschwerpunkte Bildungs- und Fortbildungsarbeit besonders für Lehrkräfte zu Themen wie Weltethos, religiöser Fundamentalismus und Dialog der Religionen.

 

Vortrag mit Aussprache, Leitung: Pfr. Bernd Neuser

 

Interkulturelles Friedensmahl

 

Samstag 27. April 2013, 18 Uhr
Sultan-Ahmet-Camii, Wideystr. 53, 58452 Witten

 

30 Jahre gemeinsam auf dem Weg für eine gute Nachbarschaft in gegenseitiger Wertschätzung und gemeinsamer Wahrnehmung von Verantwortung in unserer Stadt – das ist Anlass für ein schönes Fest mit leckerem Essen und Musik aus vielen Ländern.

 

Leitung: Pfr. Dietrich Schwarze, RfP-Witten
Veysel Arslan, Vorsitzender Sultan-Ahmet-Camii

 

KooperationsPartner der Veranstaltungsreihe

„Gemeinsam auf dem Friedensweg - 30 Jahre Dialog der Religionen in Witten“

Religions for Peace Witten, Dietrich Schwarze, Info-Tel: 02302 87 86 89
Sultan-Ahmet-Camii Witten
Stadtkirchenarbeit der Ev. Johanniskirchengemeinde
Schulreferat der Kirchenkreise Hattingen-Witten und Schwelm
Ev. Erwachsenenbildung EN

 

Diese Veranstaltungen sind Teil des Programms zur Luther-Dekade im Jahr der Toleranz ( www.luther2017.de/luthderdekade/themenjahr-2013 )

 

 

 

 

Sommerfest der Sultan Ahmet Moschee

 

Sa und So 11. und 12. Mai, ab 14 Uhr
Wideystraße 53, 58452 Witten

 

 

 

 

Tag der offenen Tür / Kulturfest der türkisch-islamischen Gemeinde Herbede

 

Sa und So 18. und 19. Mai, ab mittags
Ruhrtal 5, 58456 Witten

 

 

 

 

Messe für Integration und Städtepartnerschaften

 

Sa 25. Mai, 12 - 17 Uhr
Wittener Werk°Stadt, Mannesmannstr. 6, 58455 Witten

 

Die Stabsstelle für Integration der Stadt Witten lädt zu einem Nachmittag der Begegnung und Information ein. Das Programm wird getragen von Organisationen und Gruppen, die sich vor Ort für Integration engagieren.


Herzliche Einladung, den Stand von RfP-Witten zu besuchen!

Info: Claudia Formann, Integrationsbeauftragte der Stadt Witten, Tel 02302 581 1011,
Dietrich Schwarze, 02302 87 86 89

 

 

 

 

Einladung zum Fastenbrechen im Ramadan

 

Islamische Gemeinde Witten, Wideystr. 53, 58452 Witten

 

Die Islamische Gemeinde Witten und Umgebung lädt, wie jedes Jahr, im Ramadan (09.07 - 07.08.2013) Menschen aller Religionen zu einem feierlichen Fastenbrechen ein. Der genaue Termin wird kurzfristig bekannt gegeben.

 

Info und Anmeldung: Moscheegemeinde 02302 27 67 95

 

 

 

 

Moscheen und Kirchen 

Architektonische Meisterwerke in Köln und Neviges

Exkursion zum Jahr der Toleranz:

 

Fr 30. August,  Start 9:30 Uhr Bochum-Hbf, Ende 17:45 Uhr Bochum Hbf

 

Die neue DITIB-Zentralmoschee in Köln wird nach mehr als 15-jähriger Planungs- und Bauarbeit in diesen Monaten eröffnet. Es ist die größte und vielleicht auch modernste Moschee Deutschlands, erbaut von dem katholischen Architekten Paul Böhm. Paul Böhm kommt aus einer international bekannten „Architektendynastie“. Sein Vater und Großvater bauten zwar noch keine Moscheen, dafür aber architektonisch herausragende Kirchen, wie z. B. die preisgekrönte Kirche St. Gertrud im Agnesviertel in Köln und die Wallfahrtskirche in Neviges. Beide gelten als Meisterwerke der sakralen Architektur des 20. Jahrhunderts. Wir besuchen alle drei Bauwerke und lassen uns die spirituellen Ideen und Konzepte erläutern, die den unterschiedlichen Bauten zugrunde liegen. Darüber hinaus wollen wir Einblick erhalten in das heutige Leben der drei so unterschiedlichen Gemeinden.

 

Kosten: 35,- €  (inkl. Busfahrt, Führungen, Mittagsimbiss)
Leitung: Antje Rösener, EBWest (0231 / 54 09 15)
Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Westfalen Lippe.

 

Schriftliche Anmeldung erforderlich beim Koop-Partner: EBWest oder www.ebwwest.de.

 

 

 

 

Auf dem Weg zum Dialog – zu Gast bei… 

Exkursion zum Haus der Religionen in Hannover

 

Im Haus der Religionen haben sich sechs Religionen zu einem Ort der interreligiösen Begegnung zusammengeschlossen. Christen, Juden, Muslime, Hindus, Buddhisten und und Bahai treten gemeinsam ein für eine Haltung des Respektes und der Achtung des Anderen.

 

Als Veranstaltungsort, an dem Menschen aus verschiedenen Religionsgemeinschaften zusammenkommen, um etwas über den Glauben der Anderen zu erfahren, ist es ein Lernort für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Das Haus der Religionen ist das erste Projekt seiner Art in Deutschland.

 

Die Exkursion startet mit einer Besichtigung der Dauerausstellung „Religionen im Dialog“ mit Führung durch die Koordinatorin Ulrike Duffing. In ihrer Begleitung machen wir uns anschließend auf den Weg in die Innenstadt, um dort einen Abschnitt der „Straße der Toleranz“ zu gehen und die Gastfreundschaft einzelner Gemeinden bzw. Gemeinschaften zu erleben.

 

Begegnungen, Gespräche und kirchenpädagogische Impulse ermöglichen uns einen vertiefenden Zugang zu den verschiedenen Religionsgemeinschaften und werden so zu einem weiteren Schritt auf dem gemeinsamen Weg zum Frieden.

 

Die Anfahrt erfolgt in Fahrgemeinschaften mit Kleinbussen/PKW.

 

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 15, maximal können 25 Personen teilnehmen.

 

Organisatorisches:

 

Termin: Samstag 28. September, Treffpunkt: 8:15 Uhr, Johanniskirche, Hauptstraße 4a, Witten, Rückkehr ca. 19:15 Uhr

 

Ort: Haus der Religionen, Böhmerstraße 8, 31073 Hannover

 

Referentin: Ulrike Duffing, Koordinatorin, Dipl. Religi-onspädagogin, Hannover

 

Leitung: Wolfgang Schneider, Kirchenpädagoge, Witten

 

Verantwortlich: Katharina Arnoldi

 

Kosten: 45,– € / 30,– € ermäßigt für Schüler/Studierende

 

Konto: Kirchenkreis Hattingen-Witten
Kto.-Nr. 2 001 126 051,
BLZ 350 601 90, KD-Bank eG
Verwendungszweck:
52.20.1540-(13-2-001)

 

Anmeldung bis zum 13. September (schriftlich) an:

Ev. Erwachsenenbildung EN,
Potthoffstr. 40, 58332 Schwelm.

 

Informationen: Tel.: 0 23 36 / 40 03-44

 

Es gelten die Allg. Geschäftsbedingungen, abgedruckt in Halbjahresprogramm oder unter www.eeb-en.de

 

Eine Kooperation der Ev. Erwachsenenbildung Ennepe-Ruhr, dem Schulreferat der Kirchenkreise Hattingen-Witten und Schwelm und Religions for Peace / Witten.

 

 

 

 

Interkulturelle Öffnung in der Stationären Altenhilfe

Exkursion zum Multikulturellen Seniorenzentrum „Haus am Sandberg“ in Duisburg

 

Dienstag, 1. Oktober, 14:30 bis 16:00 Uhr
Treffzeit in Witten: 13:00 Uhr

 

Das DRK Multikulturelle Seniorenzentrum „Haus am Sandberg“ wurde 1997 in Duisburg-Homberg bezogen. Es bietet zum jetzigen Zeitpunkt 96 Seniorinnen und Senioren eine Heimat. In der Einrichtung leben neben deutschen Bewohnern auch pflegebedürftige Menschen aus anderen, meist europäischen Ländern. Das Interesse und damit die Anfragen, in diesem Haus den Lebensabend zu verbringen, nehmen stetig zu, da die Einrichtung den Bewohnern und Angehörigen besondere multikulturelle Angebote macht. Ein interkultureller Besuchsdienst, Gebetsräume für Christen und Muslime, eine internationale Bibliothek, ein wöchentlicher mediterraner Markt, und die Ausrichtung von internationalen Festen gehören dazu.

 

Der geführte Besuch dieser Einrichtung gibt Multiplikatoren, interessierten Fachkräften und Bürgern die Möglichkeit, sich über das Thema der interkulturellen Öffnung von vollstationären Alteneinrichtungen umfassend und praxisnah zu informieren.

 

Die Anfahrt erfolgt in Fahrgemeinschaften von Witten aus. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 20 Personen.

 

Termin: Dienstag, 1. Oktober, 14:30 bis 16:00 Uhr
Ort: „Haus am Sandberg“, Kirchstraße 28 g, 47198 Duisburg

 

Treffpunkt: 13:00 Uhr Parkplatz des Mutterhauses (Rückkehr ca. 17:00 Uhr)
Diakoniewerk RuhrWitten, Pferdebachstraße 39a,
58455 Witten

 

Referentin: Gudrun Küpers-Sengül, Sozialarbeiterin, Duisburg
Verantwortlich: Katharina Arnoldi

 

Kosten: 10,00 Euro

 

Anmeldung: bis 26. September

 

Information unter 02336/ 400344 und schriftliche Anmeldung bei der 

Evangelischen Erwachsenenbildung, Potthoffstraße 40 , 58332 Schwelm 

oder per Fax:02336-400355 

Kurs-Nr.: 13-2-002

 

In Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung EN und der Diakoniegemeinschaft im Diakoniewerk RuhrWitten

 

 

 

 

Perlen der Religionen

Biografisches Erzählen im Dialog

 

5.9., 10.10., 7.11. und 5.12. jeweils donnerstags 19:30 Uhr.
Gemeindehaus Evangelische Kirchengemeinde Bommern,
Bodenborn 48, 58452 Witten

 

Welche Impulse gibt mir meine Religion in meinem täglichen Leben? Hilft sie mir beim Zusammenleben mit anderen? Welche Prägungen hat mir die religiöse Erziehung in meiner Kindheit mit auf den Weg gegeben? Wenn ich Trost brauche - was sagen mir die Schriften meiner Religion? Welche Aussagen über Tod und Leben sind mir wichtig? ...

 

RfP führt diese Reihe mit weiteren 4 Gesprächen weiter. Durch biographisches Erzählen wollen wir mehr von der lebendigen Schönheit der Religionen und von ihrer Bedeutsamkeit für das einzelne Menschenleben sichtbar werden lassen. Gesprächspartner sind Frauen und Männer verschiedener Religionen und Konfessionen unterschiedlicher ethnischer und kultureller Prägung, die hier in Witten leben. An einem Abend wird jeweils eine Frau oder ein Mann HauptgesprächspartnerIn sein.

 

Leitung und Information: Wolfram Gauhl,  0234  97 64 970

 

 

 

 

Friedensgebete der Religionen

 

Donnerstag 03. Okt 2013, 19:30 Uhr
Moschee Herbede, Ruhrtal 5, 58456 Witten

 

In den Friedensgebeten besinnen sich Hindus, Juden, Buddhisten, Christen, Muslime, Sikhs und Bahá’i mit Gebeten und Rezitationen aus ihren Traditionen auf das Gotteslob und die Achtung vor allem Leben. In Gebet und Meditation öffnen sich Menschen für die Gegenwart Gottes und sind dabei in höchster Anwesenheit bei sich selbst. Sich gegenseitig dazu einzuladen, berührt viele. Die Gebete stehen in diesem Jahr unter dem Leitwort “Willkommen wer immer du bist” (Rumi).
Die Friedensgebete der Religionen sind die Höhepunkte der interreligiösen Begegnung in Witten.
Im Anschluss besteht Gelegenheit zum Kennenlernen und Austausch. (www.wcrp-witten.de/Friedensgebete/friedensgebete.html)

 

Leitung u. Info: Mechthild Jeannes (02302 3 22 79)
                         und Beate Nettmann-Roy (02302 16 98 600

 

 

 

 

Interreligiöser Dialog 

unter pluralistischem Vorzeichen

 

Donnerstag, 21.11.2013, 20 Uhr
Ev. Gemeindehaus Bommern, Bodenborn 48, 58452 Witten

 

Menschen, die davon ausgehen, dass nur der eigene Glaube der Wahrheit entspricht, erkennen oft keinen Sinn im Dialog der Religionen. Wer Dialog führt, steht für sie schnell im Verdacht, den eigenen Glauben leichtfertig zu relativieren. Dieser Abend zeigt aber Wege jenseits des Exklusivismus, nämlich ein Glaubensverständnis, das zugleich tief verwurzelt ist im eigenen Glauben und in dessen Horizont Glaubenswegen anderer Religionen ihre eigene Bedeutsamkeit und Wahrheit nicht abgesprochen wird.

 

Referent: Dr. Reinhard Kirste, Pfr. i. R.,
               Leiter der InterReligiösen Arbeitsstelle, INTR°A,  http://www.interrel.de
Leitung und Info: Dr. Leuthold Bohne, 02302 30 17 6

 

Eine Veranstaltung der “Gespräche am Abend” Bommern in mit Koop: RfP-Witten

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum
© RfP / WCRP-Witten